Dienstag, 1. Mai 2018

Aufholen...


 19.04. Die Betten lüften aus dem Wagenfenster, jetzt sind die Zäune dran. Erstmal vorn der zum Aushängen.  Ich verwende ja gern die alten Latten, aber hier sollten doch neue dran, eben weil er stabil sein sollte . Der untere Riegel ist inzwischen komplett verdreht, das machts nicht einfacher.
 Zwei Bienenvölker habens nicht geschafft, aber dieses hier fliegt munter. 
Prima. Nur mögens die's gar nicht, wenn ich jäte.
Fertich!
 Geackert hatte der alte Nachbar bereits. Selbstätig :)
 21.04. Die Kirsche blüht! Hoffentlich gibts dies Jahr Früchte!
 So. Die anderen Zäune. 3 Segmente um die Ecke, und noch eines 'hinter mir'...
 Mäharbeiten zwischendurch. War längst dran. Also erst mit angehobenem Mäher, dann auf höchster Stufe, und dann langsam runtermähen. Püh.
 
 28.04. Angrillen. Nur ist der Grill nicht zu finden. 
Na, dann wird halt improvisiert. Abu kann das.

 Der Nachbar zeigt wie man klassisch Kartoffeln legt. 
Die reichen aber nur für 2 Reihen.
 Als ich am nächsten Tag mit Nachschub (aus dem Keller) komme, haben die Männers die ersten Reihen gerade eben schon zugepflügt.
 Lassen mich aber nicht im Stich und erledigen auch noch die beiden letzten. Nächstes Jahr will er nicht mehr, sagt der liebe Nachbar. Er ist jetzt über 80. 
Die sterben aus; die Praktiker. 

Übrig bleiben nur blöde Besserwissermaschinen, die uns abhängig machen. 
Und immer unfähiger selbst Hand anzulegen.

 Der große Acker. Gras und Klee sprießen. 
(Aber warum sind die Silagen noch hier?)

Heute am 1. Mai wird jedenfalls bei uns nicht gearbeitet, 
sondern traditionell angepaddelt. 
Ab 10.oo Uhr auf der Werra bei Lauchröden. 
Gegrillt wird danach an der Grillhütte Neuenhof!

Sonntag, 11. März 2018

Frühling?

Da lag noch Schnee und der Boden war dick gefroren. Wird sich bei Tauwetter ändern - wir müssen was gegen die Matscherei unternehmen!

 Die Sturmschäden müssen nun mal weggeräumt werden. Naach und naaach *fg

 Mein Lieblingsschaf wacht weiterhin. (Blauschäferei)
 Ein neues Bäumchen, besser ein Obststrauch - 'Rotes Wunder';  eine Süß/Sauerkirschenkreuzung. Mit unterirdischem Wühlmausdrahtschutzkorb, natürlich. (Aber noch ohne oberirdischen Pferdeschutz, grmbl*)
Neuer Lieblingsplatz am Westwerk-Garteneingang? Hat jedenfalls Potenzial, mit der Rose daneben und den Frühlingsbäumen. Die natürlich noch alle sehr schweigsam dastehen.
Wange an Wange, mit 60 Jahren dazwischen! Das neue Enkelkind.

Montag, 1. Januar 2018

Your friendly neighbourhood guide...

  ... to not believing everything you see on the internet
 
1. if there’s not a source, find a source. if you can’t find one, ask the person. if they can’t find one, don’t believe it.

2. if there is a source, click it. people sincerely reblogging those ‘shocking’ posts where the source leads to a rickroll or something, and they don’t know because they never clicked it: this one is for you

3. if you’ve clicked the source, look at what it is. is it the onion? Is it the daily mash? look at the other articles on the site and look for the ‘about’. please don’t be one of those people who takes the onion seriously.

4. if you’ve clicked the source and it’s not satire, how reputable is it? bbc news is a lot more reputable than supermystichoroscopesforonly99p.com. who is saying it matters. this can be hard if you don’t know much about the site, but a bit of research can help. wikipedia is a dodgy one because whilst anyone can edit it, lots of articles are under strict surveillance and will quickly get edited back. if you see a claim on wikipedia that looks strange, refer back to point one. wikipedia sources/ cites too.

5. anecdotes are not evidence! someone going ‘one time my dog ate a can of woofers dog food and died two days later’ doesn’t suggest woofers kills dogs. the plural of anecdotes is not data. sure, when 100 people are all going ‘hey, this thing makes XYZ awful things happen?’, listen, but don’t take one person’s experiences as gospel

6. ‘idk, some news article’ is not a source. ‘I saw it in some random interview a few weeks ago’ is not a source. ‘I can’t remember’ is definitely not a source.

7. if something seems too good, bad or weird to be true, maybe it is! a two minute google search may help!

8. basically ignore the daily mail bye

 http://twentyonelizards.tumblr.com/post/136251688340/your-friendly-neighbourhood-guide-to-not-believing

Montag, 6. November 2017

Donnerstag, 19. Oktober 2017

...to capture the sacred in the ordinary live... 
http://www.liinayoga.com/about.html

Donnerstag, 21. September 2017

Konrad Lorenz

"In dem Maße, in dem das Handwerk durch die Konkurrenz der Industrie ausgerottet wird und in dem der kleinere Unternehmer, einschließlich des Bauern, existenzunfähig wird, sind wir alle ganz einfach gezwungen, 
uns in unserer Lebensführung den Wünschen der Großproduzenten zu fügen, 
die Nahrungsmittel zu fressen 
und die Kleidungsstücke anzuziehen, die sie für uns für gut befinden, 
und was das Allerschlimmste ist, 
wir merken kraft der uns zuteil gewordenen Konditionierung gar nicht, 
daß sie dies tun."

- Konrad Lorenz. Die acht Todsünden der zivilisierten Menschheit (1973